Logo

PUR Sandwichpaneele - der derzeit beste Baustoff


 

 

Auf 1,7 Milliarden Euro jährlich werden die Bauschäden durch Schimmelbefall in Deutschland geschätzt. Würde man nur die am heutigen Tag bekannt gewordenen Feuchtigkeitsschäden statistisch erfassen, wäre jeder angehende Bauherr in der Auswahl der Baumaterialien wesentlich skeptischer. Feuchtigkeit und Schimmel sind in allen Arten von Gebäuden zu finden und haben die unterschiedlichsten Ursachen. Das ist auch ein ständiger Zankapfel zwischen Architekten, Baufirmen und Bewohnern. Die Schuldfrage ist dann meist Sache des Gerichts.

Diffusionstechnische Berechnungen von Metall-Sandwichpaneelen

Bei der diffusionstechnischen Berechnung zur Ermittlung von Tauwasser- und Verdunstungsmassen von Metall-Sandwichpaneelen zeigen die herkömmlichen Berechnungsprogramme in der Regel einen Tauwasserausfall in der PUR-Dämmschicht, obwohl Metallbleche den Durchgang von Wasserdampf verhindern. Die Ursache dafür ist, dass für das Berechnungsverfahren ein endlicher Wert für μ der Metallschicht, in der Größenordnung von 100.000, angenommen wird. Dies kann dazu führen, dass die Berechnung eine verschwindend kleine Menge an Tauwasser ergibt, die jedoch infolge der Ungenauigkeit des Berechnungsverfahrens außer Acht gelassen werden sollte (EN ISO 13788 [8]). Nach DIN EN 12524, Tab. 1 besitzen Metalle einen unendlichen Wert von μ. Auch dort ist für eine Aluminium-Folie mit einer Schichtdicke von 0,05 mm als wasserdampfdiffusionsäquivalente Luftschichtdicke der Wert sd = 1.500 m angegeben.
Ein Wert, der praktisch diffusionsdicht bedeutet.